Februar 24, 2021

Roboterkatzen f├╝r Menschen mit Demenz

Wissenschaftliche Studie belegt die positive Wirkung von Roboterkatzen auf Menschen mit Demenz

Herzlich willkommen auf unserem Beitrag um das Thema Roboter als Haustier. Diesen Beitrag erkl├Ąren wir Ihnen Hintergr├╝nde zum Thema ÔÇ×RoboterkatzeÔÇť. Technische Haustiere werden aufgrund der modernen Entwicklung immer beliebter. Bis vor kurzem galt die Roboterkatze noch als tolles Spielzeug f├╝r Kinder, heute aber bieten diverse Modelle Spa├č f├╝r jung und alt und sind ideale Begleiter f├╝r Menschen mit Demenz.

Roboterkatzen f├╝r Menschen mit Demenz, die zu Hause leben.

zum ShopRoboterkatze

Eine qualitative Studie. Von Joanne Pike, Richard Picking, Stuart Cunningham; Wrexham Glyndwr Universit├Ąt, Wales. Zusammengefasst und frei ├╝bersetzt von Fabian Neubauer, MSc, Gesch├Ąftsf├╝hrer Posso GmbH Z├╝rich.

Diese Studie erforscht die Auswirkungen von Roboterkatzen auf Menschen mit Demenz

Abstrakt:

  • Diese Studie erforscht die Auswirkungen von Roboterkatzen auf Menschen mit Demenz, die zu Hause leben, ohne dass spezielle Untersuchungen zu bestimmten Symptomen stattfinden.
  • Mit ihren Sensoren reagieren die Katzen mit Miauen und Schnurren auf Licht und Ber├╝hrungen: Sie bewegen Augen, Kopf und Mund und drehen sich als Reaktion auf die menschliche Interaktion.
  • Die Studie deckt vier Themen ab: Ablenkung, Kommunikation, Akzeptanz; die Verbindung mit der Katze und die Verbindung mit anderen Menschen.
  • Die zwei ├╝berlappenden Themen sind: Die Auswirkung der Katzen auf die Stimmung und das Verhalten, sowie Interaktion mit der Katze.
  • Die Studie belegt, dass ein Nutzen der Robotertiere gefunden worden ist. Trotz einer kleinen Testgruppe.
  • Nur eine Studie wurde bei Demenzerkrankten zu Hause durchgef├╝hrt.
  • Die Studie belegt, dass die Begleitkatzen soziale Interaktionen verbessern und einen positiven Einfluss auf die Teilnehmer und deren Familien haben.

Die Untersuchung zeigt den Gebrauch von Roboterkatzen als Begleiter f├╝r zw├Âlf Menschen

Methode

  • Die Untersuchung zeigt den Gebrauch von Roboterkatzen als Begleiter f├╝r zw├Âlf Menschen, die zu Hause mit der Familie oder mit einer Pflegeassistenz leben.
  • Die Studie belegt die massive Verbesserung der Psyche der Probanden.
  • Die Teilnehmer haben die Diagnose Alzheimer oder haben Symptome von Alzheimer.
  • Die Daten wurden 2 Wochen bis 3 Monate, nachdem der Teilnehmer der Studie die Begleitkatze bekommen hat, erhoben.
  • Die Teilnehmer konnten freiwillig mitmachen; auch die Familienangeh├Ârigen.
  • Das Alter der Teilnehmer war nicht massgebend, da die Forscher nur an der Wirkung der Katze interessiert waren.
  • 11 Teilnehmer waren weiblich und 1 war m├Ąnnlich; alle waren im Pensionsalter.

Themen: Akzeptanz und Zur├╝ckweisung beim Einsatz von Roboterkatzen:

  • Menschen, die keine Katzen m├Âgen, waren unzug├Ąnglicher zu den Begleitkatzen.
  • Teilnehmer, die nicht daran glaubten, dass die Begleitkatzen ihnen etwas bringen, haben diese auch eher abgelehnt.

Ablenkung

  • Obwohl eine Teilnehmerin wusste, dass die Roboterkatze nicht lebendig ist, genoss sie ihre Anwesenheit und ihre Aktionen.
  • Eine andere Teilnehmerin behandelte die Begleitkatze, als w├Ąre diese lebendig.

Kommunikation

  • Teilnehmer, Familie und Pflegepersonal haben ausgesagt, dass Gespr├Ąche angeregt werden, wenn die Katze sich bewegt oder geschnurrt hat oder wenn sie miaute.
  • Die Roboterkatze f├Ârdert die Kommunikation mit Familienmitgliedern und Menschen ausserhalb der Familie. Das ist ein wichtiges Resultat der Studie.

Verbindungen

  • Eine Teilnehmerin sagte, sie k├Ânne sich nicht um eine echte Katz k├╝mmern; sie liebt ihre Begleitkatze, mit der sie kuscheln kann.
  • Als eine Katze in einen anderen Raum gebracht wurde, streckte eine Teilnehmerin der Studie die Hand zu der Katze und fragte die Katze: ┬źWo warst Du?┬╗ und umarmte die Katze, als die sie wieder da war.
  • Eine Enkelin sagte: Die Katze gebe ihrer Grossmutter eine Aufgabe und sie habe jemanden.
  • Die Freude, die Katze zu sehen, hilft auch beim Aufstehen, bei der t├Ąglichen Toilette und beim Einnehmen der Mahlzeiten.

Diskussion

  • Die Katzen haben einen positiven Effekt auf die Kommunikation und reduzieren stereotypisches Verhalten.
  • Die Katzen haben positive Auswirkungen auf das Pflegepersonal.
  • Die meisten Reaktionen kamen von Teilnehmern, die gem├Ąssigte Symptome aufwiesen.
  • Eine emotionale Bindung scheint mit der Katze hergestellt zu sein, wenn der Teilnehmer lieblich mit ihr spricht. Sogar wenn keine Unterhaltung mit anderen Leuten m├Âglich war.

Wichtige Erkenntnisse beim Einsatz von Roboterkatzen f├╝r Menschen mit Demenz:

Kommunikation

  • Die Roboterkatze kann die Kommunikation von Patienten mit ihrer Familie und mit Pflegenden stimulieren (+)
  • Menschen mit Demenz leben weniger in sich zur├╝ckgezogen, wenn sie eine Roboterkatze besitzen (+)
  • Eine Begleitkatze kann das Wohlbefinden von Pflegekr├Ąften verbessern (+)
  • Eine Roboterkatze kann das Verhalten stabilisieren (+)

Ablenkung

  • Das Wissen, dass die Katze nicht echt ist, hindert nicht am positiven Effekt (+)
  • Begleitkatzen helfen Menschen, sich zu beruhigen und mindern deren Angstzust├Ąnde (+)
  • Dass Roboterkatzen wie echte Katzen aussehen, kann positive Auswirkungen haben (Ablenkung durch Schnurren und Streicheln) (1); aber auch negative Folgen mit sich bringen. Der Anspruch, dass sie sich um die Katzen k├╝mmern m├╝ssen, kann demente Menschen verwirren oder gar verzweifeln lassen (-).

Akzeptanz oder Ablehnung

  • Die Ablehnung der Katze ist selten, kommt aber eher im fr├╝heren Stadion der Demenz vor (-)
  • Die Akzeptanz von Menschen, die bereits fr├╝her Katzen mochten, war gr├Âsser (+/-)
  • Menschen, die sich gegen Ver├Ąnderungen str├Ąuben, sind weniger bereit, die Katze zu akzeptieren (-)

Interaktion mit der Roboterkatze

  • Die Katze kann positive Emotionen wie Zuneigung ausl├Âsen (+)
  • Die Katze kann zur St├Ąrkung von Routine beitragen (+)
  • Die Katze kann in seltenen F├Ąllen ├ängste durch Schnurren verursachen (-)
  • Die Katze kann helfen, dass die Besitzer ruhiger und zufriedener werden (+)

Die positiven Effekte ├╝berragen die negativen eindeutig.

Zusammenfassung der Studie Einsatz von Roboterkatzen

  • Die Katze wurden von ┬źtotaler Abneigung┬╗ bis auf ┬źLiebe auf den ersten Blick┬╗ aufgenommen.
  • Das Ergebnis der Studie zeigt, dass Menschen, die zu Hause leben, Begleitkatzen akzeptieren und einen positiven Nutzen haben.
  • Die Katze ermutigt zur Kommunikation mit anderen und wird oft zum Mittelpunkt der Familie.
  • Die Bewegungen und das Schnurren regen zum Streicheln an, was zu einer Beruhigung der gestressten Teilnehmer gef├╝hrt hat.

Roboterkatzen im Shop von Myposso bestellen.

Roboterkatzen f├╝r Menschen mit Demenz

Roboterkatzen f├╝r Menschen mit Demenz

zum ShopRoboterkatze
Fabian Neubauer
Fabian Neubauer ist Gr├╝nder der Posso GmbH , einem Shop f├╝r Menschen mit besonderen Bed├╝rfnissen. Fabian hat selber seit Geburt eine Cerebralparese. Dies hinderte ihn aber nicht sein Masters-Diplom in Internationalen Beziehungen am University College London zu machen. Schliesslich gr├╝ndete er im Juli 2018 die Posso GmbH mit dem Ziel innovative und n├╝tzliche Hilfsmittel f├╝r Menschen mit besonderen Bed├╝rfnissen zu vertreiben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Holzgasse 4
8001 Z├╝rich
info@myposso.ch
+41 43 545 99 32
Holzgasse 4
8001 Z├╝rich
info@myposso.ch
+41 43 545 99 32
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram